Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Der etwas andere Spieleabend

Kent und ich waren seit vier Jahren verheiratet, als er mich eines Abends mit großen Augen ansah. "Caro", sagte er leise, "ich habe jemanden kennengelernt." Der erste Schock saß tief, ich ging davon aus, dass er die Scheidung wollen würde. Doch als ich ihn erschrocken ansah, begann er zu lachen. "So ein Quatsch", brummte er, "Du weißt dass ich Dich nie verlassen würde." Ich atmete erleichtert aus. Das konnte nur bedeuten, dass er endlich ein Paar gefunden hatte, was Lust auf erotische Treffen mit uns hatte.

Wir suchten schon eine Weile über ein Seitensprungportal nach einem ebenso lockeren und offenen Paar, wie wir es selbst waren. Wir wollten einfach ein Abenteuer erleben, Freunde finden, die nicht vor der Bettkante stehen bleiben und gleichsam wussten wir beide, dass uns nichts und niemand trennen würde. "Sie heißen Emily und Clint und wenn Du möchtest, kommen sie uns morgen Abend zu einem Spieleabend besuchen." Er betonte das Wort Spieleabend anzüglich und ich musste lachen. "Natürlich möchte ich, ich vertraue Deinem Geschmack und freue mich", gab ich zur Antwort und Kent zog mich in die Arme. Er hatte einen guten Draht für Menschen, er wusste, mit wem ich harmonierte und er kannte auch optisch meine Vorlieben. Ich hatte ihm die Kommunikation auf dem Seitensprungportal überlassen und freute mich, dass es endlich soweit war. Am nächsten Abend war ich aber doch ziemlich aufgeregt. Ich hatte alles perfekt hergerichtet: Häppchen lagen auf Platten sortiert, der Sekt war kaltgestellt und ich selbst trug ein knappes, schwarzes Minikleid und hatte vorsorglich auf die Unterwäsche verzichtet.

Das perfekte Quartett

Kent hingegen war äußerlich die Ruhe selbst, doch er konnte mich nicht täuschen. Mir war klar, dass es ihm wichtig war, wie ich auf Emily und Clint reagieren würde. Als es endlich klingelte, gingen wir gemeinsam zur Tür. Die brünette, kleine Frau und der hochgewachsene Holzfäller entlockten mir ein leises "Wow". Lachend bat Kent unsere Eroberung herein und stellte uns vor. "Ich bin so aufgeregt", quiekte Emily mit ihrer hohen Stimme und ich gab zu, dass es mir nicht anders ging. Erotische Treffen hatte ich bislang immer nur mit einer Person erlebt, ein Vierer war ein neues Erlebnis für mich.

Wir gingen ins Wohnzimmer, setzten uns aufs Sofa und Kent goss jedem ein Glas Sekt ein. "Wir haben ein Spiel mitgebracht", verkündete Clint und ließ einen Satz Pokerkarten auf den Tisch fallen. "Strippoker?", fragte er mit einem süffisanten Grinsen und wir Mädels antworteten unisono mit "Ja." "Die Damen sind sich einig", lachte Clint, "dann kann es ja losgehen." Kent klatschte in die Hände, er pokerte leidenschaftlich gern und wenn er dabei die Möglichkeit bekam, zwei Frauen nackt zu sehen, würde er es umso lieber tun. Mit jeder Minute wurden wir lockerer und lachten viel, doch plötzlich fiel mir etwas ein. Ich hatte auf die Unterwäsche verzichtet und trug nur mein Kleid. Sobald ich also ein Spiel verlieren würde, wäre ich sofort nackt. Mein Kopf wurde rot und ich betete leise, dass ich ein paar Runden Vorsprung bekommen würde.

Nackt im Kreis der Freunde

Die ersten beiden Runden ging es gut und es erwischte Kent und Emily. Während Kent sein Hemd opferte, zog Emily mit einer kleinen Show eine ihrer Strapsen aus. Sie war zwar klein, aber atemberaubend sexy und ich konnte es gar nicht erwarten, mehr von ihr zu sehen. Die dritte Runde ging nicht mehr so gut aus, ich verlor haushoch und blieb einen Moment lang bewegungslos sitzen. "Was ist los Schatz? zieh Dein Kleid aus!", forderte mich Kent auf und ich wurde feuerrot. Er sah mich irritiert an, doch dann verstand er und begann schallend zu lachen. Die beiden anderen sahen uns fragend an, doch Kent zog mich vom Sofa und begann den Reißverschluss meines Kleides zu öffnen.

"Das kleine Luder war der Meinung, dass Unterwäsche meist überbewertet wird", erklärte er, während er mein Kleid über meine Schultern nach unten schob. Mit hochrotem Kopf stand ich wenige Sekunden später nackt vor den dreien und Clint pfiff leise durch die Zähne. "Ich bin da ganz ihrer Meinung", flüsterte er und ließ seine Augen über meinen Körper wandern. "Du hast nun allerdings keinen Wetteinsatz mehr", stellte er dann fest. "Das macht nichts", warf Emily ein, wenn sie verliert, küsst sie einfach den Gewinner der Runde. Damit waren alle einverstanden und ich setzte mich wieder auf meinen Platz. Es dauerte nicht lange und meine Nacktheit war vergessen. Den ersten Kuss holte sich Kent bei mir ab, zwar sexy, aber nichts Neues für mich. Spannender wurde es als Emily verlor und ich schüchtern zu ihr rüberrutschte.

Das Spiel wird Nebensache

Erotische Treffen mit einer Frau waren Neuland für mich und so zögerte ich kurz, bevor ich ihr schmales Gesicht zwischen meine Hände nahm und sie sanft küsste. Ihr Mund öffnete sich und bot Platz für meine Zunge. Es kribbelte in meinem Schoß und auch Emily machte den Eindruck, als wollte sie gar nicht mehr aufhören zu küssen. "Genug" protestierte Clint, "ich möchte auch mal verlieren." Alle lachten und tatsächlich verlor er das nächste Spiel und zog mich auf seinen Schoß. Wir knutschten hemmungslos und ich schielte zu Kent, der mit einer mächtigen Beule in der Hose dasaß und seine Hand auf Emilys Oberschenkel legte.

Demonstrativ lehnte ich mich an Clint, rieb meine Brüste an ihm und zeigte Kent, dass er das Gleiche tun könne. Das Spiel war plötzlich nicht mehr wichtig, als mein Mann die kleine Brünette auf seinen Schoß zog und zärtlich ihren Rücken streichelte. Ich beobachtete die beiden genau und es erregte mich, ihn zu sehen und dabei einen anderen Mann zu spüren. "Scheiß auf die Karten", brummte Clint, als er den Gürtel seiner Hose herauszog und seinen Schwanz befreite. Er hatte gespürt, wie nass ich zwischen den Schenkeln war und war der Ansicht, dass ich dringend einen Fick bräuchte. Ich hatte nichts dagegen einzuwenden und saß kurz darauf schon auf seinem Schwanz. Das Spiel setzten wir später fort, doch auch die Ficks hatten nach der ersten Runde noch lange kein Ende gefunden.

Mehr Inspiration zu erotischen Treffen:

Erotikkick der besonderen Art
Drei ist keiner zuviel
Erotische Träume sind zum Leben da
Der zweite Frühling

Bildnachweise Fotolia:
oberes Bild @ Vladimir Wrangel
unteres Bild @ Vladimir Wrangel