Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Erotikkick der besonderen Art

Schon in seiner Jugend hatte Matze gemerkt, dass er eine ganz besondere, erotische Affinität zu Ölen hatte. Er konnte stundenlang dabei zusehen, wenn sich eine attraktive Frau mit Sonnenöl verwöhnte und als er später mit 22 Jahren seine Freundin kennenlernte, hoffte er, dass sie seine Vorliebe teilen würde. Doch Matze wurde enttäuscht, Leah konnte nichts mit sanften Ölmassagen anfangen und so frustrierte das Sexleben den attraktiven, jungen Mann immer mehr. Über ein Seitensprungportal lernte er eines Tages Jessica kennen, die auf der Suche nach erotischen Treffen war.

Als er in ihrer Selbstbeschreibung las, dass sie auf Ganzkörpermassagen stand, schrieb er ihr eine Nachricht. Er hatte Glück, sie schrieb zurück und schon bald malten sie sich aus, wie erotische Treffen zwischen ihnen ablaufen könnten. Zunächst hatte Matze nicht vor, Jessica auch im echten Leben zu treffen, doch schon bald merkten beide, dass die Anziehungskraft viel zu groß war und so kam es, dass sie sich für an einem Sonntag zu einer Massagestunde verabredeten. Matze hatte ein hübsches Hotel als Treffpunkt ausgewählt und als Jessica eintraf, saß er bereits mit zwei Cocktails an der Bar und wartete auf sie. Er wusste natürlich längst, welche Cocktails sie bevorzugte, in ihren stundenlangen Chats hatten sie die verschiedensten Themen besprochen. Aufgeregt war er allerdings trotzdem, als sie mit ihren langen, schwarzen Haaren vor ihm stand und ihm tief in die Augen sah. "Schön dass Du da bist", flüsterte sie leise und ihre Stimme weckte seine Lust auch unterhalb der Gürtellinie. "Ich habe für Dich bestellt", lächelte er und sie nahm einen tiefen Schluck.

Erdbeer oder Vanille?

Nachdem sie ein paar Minuten Smalltalk gemacht hatten, lehnte sich Jessica weit zu Matze hinüber. "Möchtest Du mir nicht endlich zeigen, was Deine Hände noch können, außer die Cocktailschale zu halten?“ Er sah sie an und nickte. "Nichts lieber als das", flüsterte er, beglich die Rechnung und zog die Zimmerkarte aus der Hosentasche. "Zimmer 69, was das wohl bedeutet?", grinste er und sie schob ihre schmale Hand in seine, als sie Richtung Fahrstuhl gingen. Erotische Treffen dieser Art hatte Matze noch nie erlebt, doch seine Unsicherheit war wie weggeblasen, denn diese Frau hatte eine enorme Wirkung auf seine Sinne.

Sein Körper kribbelte voll wohliger Vorfreude bei dem Gedanken daran, sie mit Öl zu übergießen und die feuchte, glänzende Flüssigkeit auf ihrem Körper zu verteilen. "Erdbeer oder Vanille?", fragte er leise und sie lächelte. "Bei Eiscreme lieber Vanille, aber heute nehme ich Erdbeer", gab sie zur Antwort und zeigte ihm damit, dass sie genau wusste, wovon er sprach. Quälend langsam begab sich der Fahrstuhl in die 6. Etage und als sie endlich ausgestiegen waren und kurz darauf die Zimmertür hinter sich schlossen, war die Luft voller erotischer Lust. Jessica sah erstaunt auf das Bett, was mit einem schwarzen Laken aus Latex bezogen war. "Du warst schon hier?", stellte sie kichernd fest und er nickte. "Ein Mann muss wissen welche Vorbereitungen zu treffen sind", grinste er sie an und bei seinen Worten kribbelte es in ihrem Schoß. Anstatt ihm zu antworten, begann sie langsam die Knöpfe ihrer Bluse zu öffnen.

Ein unvergesslicher Glanz

Matze starrte gebannt auf die attraktive, schwarzhaarige Frau, die sich Stück für Stück aus ihrer Bluse schälte, den BH folgen ließ und schließlich ihren Rock über den wohlgeformten Po schob. Kein Härchen störte an ihrem perfekten Körper, ihre großen, vollen Brüste wogten sanft bei jeder ihrer Bewegungen. "Leg dich hin, bitte", bat er sie mit heiserer Stimme und sie leistete Folge und legte sich bäuchlinks auf das kühle Latexlaken. "Huch, das ist kalt", kicherte sie, doch Matze antwortete nicht. Ein sanfter Erdbeerduft machte sich imRaum breit, als er das mitgebrachte Massageöl vom Nachttisch nahm und zwischen seinen Fingern erwärmte. Kurz darauf glitten seine kundigen Finger über ihren Körper und sie begann wohlig zu seufzen.

Er massierte ihren Rücken, fuhr über die Schulterblätter, ihre schlanken Arme und ihre Hüften, bis er schließlich ihren Po erreichte. Sanft knetete er die Rundungen und ihre Schenkel öffneten sich automatisch. Sein Blick fiel auf ihr geöffnetes Fötzchen, was sich zwischen den Schenkeln verbarg und er konnte nicht anders, als seine Hand zwischen ihre Beine gleiten zu lassen. Sanft massierte er auch diesen Teil ihres Körpers und beobachtete fasziniert, wie ihr Atem immer schneller ging. "Dreh dich um", raunte er und Sekunden später lag Jessica auf dem Rücken vor ihm und präsentierte ihre wunderschönen Brüste. Ihre Warzen standen längst steif vom Körper ab und als Matze das Massageöl genau auf ihre Brüste tropfen ließ, atmete sie vor Lust tief ein. "So schöne Brüste hast Du", keuchte er, als er ihre heißen Nippel zusammendrückte.

Mit Massage zum Orgasmus

"Deine Hände sind ein Traum", hauchte sie, während er immer und immer wieder über ihre Rundungen strich, die Nippel verwöhnte und sich dann endlich über den Bauch nach unten weiter arbeitete. Doch auch ihr Bauch kam in den Genuss seiner sanften, aber leidenschaftlichen Massage und Jessica war längst nass, als er endlich über ihren Venushügel strich und ihre Schamlippen spreizte. Das erotische Treffen so viel Spaß machen können, hätte sie nie gedacht, doch jetzt konnte sie nur noch an ihre Lust denken und gierte nach Erlösung.

Sie spreizte ihre Schenkel soweit es ging und er rieb sanft mit dem Zeigefinger über ihre Schamlippen und rutschte dann dazwischen. Als er den prallen Kitzler unter seiner Fingerkuppe erfühlte, presste sich sein harter Schwanz von innen gegen den Jeansbund und er wäre beinahe automatisch gekommen. Ihre Möse war genauso perfekt wie ihr Körper, ihr großer Kitzler war das schönste, was er je gefühlt hatte. Er pulsierte bei jeder Berührung und obwohl er eigentlich langsam machen wollte, rieb er immer heftiger über ihre pralle Perle und brachte sie damit an den Rand der Ekstase. Sie keuchte, stöhnte und wand sich auf dem Bett und er brachte es nicht fertig mit seiner Massage aufzuhören, bis sie sich in einem kaum enden wollenden Orgasmus erlöst hatte. Obwohl das erotische Date einer Massage galt, wehrte er sich nicht, als sie kurz darauf seine Hose öffnete und mehr wollte.

Mehr Inspiration zu erotischen Treffen:

Erotische Träume sind zum Leben da
Drei ist keiner zuviel
Der etwas andere Spieleabend
Der zweite Frühling

Bildnachweise:
oberes Bild @ Piotr Marcinski
unteres Bild @ Piotr Marcinski