Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Jochen outet sich und Konrad hat Sex zum Frühstück

"Ich bin schwul!“ Ich sprach die Worte aus, als wären sie heiße Kartoffeln, die in meinem Mund liegen. Ich war noch nicht lange dahinter gekommen, dass mich nicht nur Frauen, sondern besonders Männer anmachen und so musste ich mich erst einmal damit abfinden, dass meine jahrelang gelebte Ehe eine Form von Lüge war. Ich liebte meine Freundin, auch nachdem ich festgestellt hatte, dass ich mich zu Männern hingezogen fühlte. Doch ich wollte jetzt unbedingt eine Sexaffäre finden, um meine neu entdeckte Leidenschaft auszuleben. Nachdem ich endlich damit klar kam, dass ich augenscheinlich schwul war, suchte ich mir ein Internetpotal, um einen passenden Mann für mein erstes Erlebnis zu suchen. Ich lernte Minos kennen, einen jungen Griechen, der bereits eine Menge Erfahrung im Bett mit Männern hatte. War ich bereit? Ich fragte es mich selbst und der innere, kleine Lustmolch nickte begeistert. Also ließ ich mich auf ein Treffen mit Minos ein.

Erstes Date ohne Sex

Beim ersten Date flirteten wir nur miteinander und ich wurde merklich ruhiger im Umgang mit Minos. Zunächst war ich verunsichert, wusste nicht, wie ich mit einem Mann flirten solle, doch das legte sich schnell. Wir turtelten, flirteten und lachten bis uns der Bauch wehtat. Zum Abschied küsste mich Minos und als seine weiche Zunge in meinen Mund eindrang, tanzten die Schmetterlinge in meiner Magengrube eine Polka. Drei Tage später trafen wir uns erneut und diesmal war ich sicher, dass ich mehr wollte als nur einen Kuss. Minos hatte mich zu sich nach Hause eingeladen und ich stand mit einer Flasche Wein bewaffnet pünktlich vor seiner Haustür. Er öffnete mir und ich atmete tief ein, als ich sah, dass er nichts außer einer Boxershorts am Leib trug. Er zog mich in die Arme und küsste mich erneut, diesmal war ich mutiger und erwiderte seine zärtlichen Gesten sofort.

Seine Hände waren ständig aktiv, er berührte mich überall und ich konnte meine Erregung nicht mehr verbergen. Ich wollte Minos spüren, wollte mehr von ihm als nur streicheln und küssten. Er spürte, dass ich so weit war und führte mich in sein Schlafzimmer. Als wir komplett nackt nebeneinander lagen, uns küssten und zärtlich liebkosten, war ich es schließlich, der die Initiative ergriff. Ich bot mich ihm dar, zeigte ihm, dass ich genommen werden wollte und stöhnte lüstern auf, als er von meinem Körper Besitz ergriff. Ich hätte nie gedacht, dass es so einfach sein würde, eine Sexaffäre zu starten, und dass ich dabei noch das Glück hatte, gleich auf einen perfekten Liebhaber wie Minos zu treffen, machte mich glücklich. Seither treffe ich den jungen Griechen mehrmals pro Woche und wir haben eine leidenschaftliche Affäre, in der ich schon viel über mich und meinen Körper gelernt habe.

Konrad braucht eine Frau

Missmutig war ich fast jeden Tag, seit ich mit meiner Frau nicht mehr schlafen durfte. Sie hatte ständig miese Laune, wenn ich sie verführen wollte, stieß sie mich fast immer weg. "Du musst einfach was für nebenbei finden", ermunterte mich mein Kollege Bernd, aber ich glaubte nicht daran, dass jemand auf einen alternden 45-jährigen Mann stehen konnte. Trotzdem probierte ich es aus, Neugier war schon immer mein zweiter Vorname gewesen. Ich muss zugeben, ein wenig dauerte es, bis ich mich auf dem Seitensprungportal zurecht fand und ich begriff schnell, dass die Konkurrenz groß war. Es war meine Aufgaben, die Frauen von meinen Qualitäten zu überzeugen. Ich knipste Fotos von mir, lud sie hoch, schrieb dutzende nette Mails und als ich schließlich Petra kennenlernte, war ich bereits glücklich, als sie mir zurückschrieb.

Sex auf dem Frühstückstisch

Petra war ein Mensch, wie ich ihn noch nie kennengelernt hatte. Es war etwas Besonderes, was uns verband. Nicht nur, dass auch sie in einer Ehe lebte, die nicht mehr als glücklich bezeichnet werden konnte, sondern auch unsere mentale Verbundenheit war beeindruckend. Sie führte oft Sätze zu Ende, die ich begonnen hatte und umgekehrt. Wir hatten die gleichen Fantasien und Gelüste und haben uns von Anfang an nie geschämt, offen darüber zu reden. Zwei Wochen ließen wir uns Zeit, dann war die Lust auf ein Treffen so groß, dass sie mich zum Frühstück in ihr großes Haus einlud. Als wir an ihrem Küchentisch saßen, Brötchen und Butter auf dem Teller, war die erotische Spannung schon zum Greifen! Sie war es schließlich, die mich erlöste und sich einfach auf meinen Schoß setzte, um mich zu küssen.

Ich vergaß alles um mich herum und erwiderte den Kuss dieser scharfen Braut. Ich konnte nicht genug von ihren weichen Lippen bekommen und auch Petra war deutlich erregt. Sie wehrte sich nicht, als ich sie auf den Küchentisch hob und ihren Rock nach oben schob. Ich leckte mir über die Lippen und dann verschwand ich mit dem Kopf unter dem Rock, um ihre Lippen zu lecken. Ich hörte nicht auf ihren kleinen Kitzler mit der Zunge zu peitschen, bis sie schließlich zuckend vor mir kam. Jetzt war ich erst an der Reihe. Ich drang mühelos in ihre feuchte Öffnung ein und bei jedem Stoß stöhnte sie so lustvoll auf, dass ich mich beinahe in ihr ergossen hätte. Wir harmonierten auf jeder Ebene perfekt, sie wusste was ich will und umgekehrt. Es verwundert sicher niemanden, dass wir noch heute regelmäßig zusammen frühstücken, obwohl es bereits drei Jahre zurückliegt, dass wir uns kennenlernten.

Bildnachweise Fotolia: oberes Bild @ vladorlov | unteres Bild @ georgerudy

So könnte Ihre Sexaffäre aussehen

Mia und Cathy erleben eine Sexaffäre

Der Geburtstag

Kai und Ben suchen sich eine Sexaffäre

Noch kein altes Eisen